2CV-Bild Die Geschichte der Ente
Zurück zur Startseite

Datum Ereignis
1932 Das Lastenheft für den zukünftigen 2CV wird erstellt
Anfang 1937 Der 1. Prototyp wird fertiggestellt (insgesamt wurden 49 Prototypen gebaut)
1938 Citroen baut eine 2500m lange Teststrecke (ca. 130 km von Paris entfernt), um den TPV ungestört Testen zu können. (TVP ist die werksinterne Bezeichnung während der Entwicklung: Toute Petite Voiture - ganz kleines Auto)
1941 250 halbfertige TPVs werden eingestampft (während ihrer Produktion wurde der Krieg erklärt und sie rosteten nur so vor sich hin). Nur 3-4 haben überlebt.
Ende 1941, Anfang 1942 Die Entwicklung des TPV wird wieder aufgenommen.
1947 Die endgültige Federung des TPV wird entworfen.
7. Oktober 1948, 10 Uhr Der 2CV wird der Öffentlichkeit auf dem Pariser Salon vorgestellt.
Der damalige 2CV hatte 375 ccm Hubraum, 9 PS (reichte immerhin für bis zu 65 km/h), nur 1 Rücklicht und Scheibenwischer mit Tachowellenantrieb (die Wischgeschwindigkeit war abhängig von der Fahrgeschwindigkeit; an der Ampel gingen die Wischer nicht besonders bei starkem Schneefall ziemlich unpraktisch)
22. September 1949 Der erste 2CV wird an Kunden ausgeliefert.
1951 Der 2CV erhält ein Zündschloss und eine abschließbare Fahrertür.
1954 Der ovale Rahmen um das Citroen-Zeichen auf dem Kühlergrill wird entfernt.
Der Tacho bekommt eine Beleuchtung für die Nacht.
1955 Die Leistung des Motors wird von 9 PS auf 12,5 PS gesteigert. (Hubraum: 425cc). Die Höchstgeschwindigkeit beträgt jetzt 80km/h.
Das Rolldach wird kunstoffbeschichtet (PVC-Gewebe).
Ebenfalls neu: Blinker (vorerst nur seitlich oben hinter den Fondtüren).
1957 Die Farbe des Lenkrads wechselt von Schwarz zu Grau. Die Rückspiegel und das Heckfenster werden vergrößert. Die Motorhaube wird mit einem Längsstreifen aus Aluminium verziert.
Ablagekästen in den Türen (kann das jemand bestätigen? Gibt es davon ein Bild?).
Das Modell "AZLP" erscheint mit einem Kofferraumdeckel aus Blech (bis dahin reichte das Stoffdach bis an die hintere Stoßstange).
Eine Heizung/Lüftung wird eingebaut.
1958 Der 2CV Sahara 4x4 erscheint. Dieser 2CV hat einen zusätzlichen Motor im Kofferraum, welcher die Hinterräder antreibt. Für den zweiten Motor gab es natürlich einen eigenen Starterknopf und Choke. Die zwei Tanks waren unter den vorderen Sitzen verstaut (die Tankstutzen saßen in den vorderen Türen. Beide Motoren (und damit auch Achsen) konnten unabhängig voneinander betrieben werden).
1959 Die Heizung wird verbessert (insbesondere die Frontscheibenbelüftung).
Die erste Kombiversion des 2CV erscheint (Camionette, wird später durch die Arcadiane ersetzt)
1960 Alle Modelle bekommen neue Reifen (135x380 statt bisher 125x400).
In der vorderen Kotflügel werden runde Blinker integriert. Die Wellblechmotorhaube wird durch eine 5-rippige Hochglanzhaube ersetzt (1961?). Gleichzeitig wird auch der Kühlergrill etwas verändert (flachere Form mit bogenförmiger Oberkante).
Die Produktion des 375ccm-Motors wird eingestellt.
Die Farbpalette wird erweitert.
1962 Die Motorleistung wird auf 14 PS erhöht (Höchstgeschwindigkeit jetzt bei 85 km/h). Sonnenblenden werden eingebaut. Der Blinkerhebel wandert ans Lenkrohr.
1963 Die Stoßstange wird verändert. Ein elektrischer Wischermotor löst den Antrieb über die Tachowelle ab.
Die Motorleistung wird auf 16 PS erhöht.
1964 Neue Reifen (Michelin 125x400 anstatt 135x380).


Die Türschaniere der Vordertüren befinden sich jetzt auch vorne.
Das Amperemeter wird durch eine Ladekontrolleuchte ersetzt. Der Tacho wird vom Fensterpfosten in das Armaturenbrett verlegt. Anstatt der Meßstabes gibt es jetzt eine Benzinuhr.
1965 Der Kühlergrill wird (mal wieder) verändert: Das Citroen-Logo sitzt jetzt über dem Kühlergrill. Der vielrippige Kühlergrill wird durch drei horizontale Stäbe ersetzt.
1966 Der Auspuff wird verlängert und reicht jetzt bis zum Heck. Die Handbremse bekommt einen neuen Griff.
Der 2CV bekommt zusätzliche Seitenfenster (hinter der Türen).
1968 Produktionsbeginn der Dyane 6 (mit 24,5 PS). Eigentlich sollte sie den 2CV ablösen, daraus wurde aber nichts.
1970 Die elektrische Anlage des 2CV wird auf 12V umgestellt.
Die Schlusslichter werden verändert und in die vorderen Kotflügel werden runde Blinker eingebaut (nach hinten zeigend). Der Motor bekommt einen neuen Ventilator mit 9 Flügeln.
1971 Die vordere Sitzbank wird durch zwei einzelne Sitze ersetzt. Eine neue (Wechselstrom-) Lichtmaschine wird eingebaut.
1972 Die Bremsanlage wird erneuert. Serienmäßig werden jetzt 3-Punkt Sicherheitsgurte eingebaut.
1973 Der 2CV bekommt neue Sitzbezüge. Es wird ein neues, gepolstertes Einspeichenlenkrad spendiert. Erfreulich für Raucher: ein Aschenbecher wird eingebaut (natürlich unbeleuchtet)
1974 Neue Reifen: Michelin 125 15 X ersetzten die 125 x 380. Der Choke sitzt jetzt rechts.
1975 Die runden Scheinwerfer werden (leider) durch eckige ersetzt. Diese sind jetzt vom Innenraum aus in der Höhe verstellbar.
Ein neuer Kühlergrill aus Plastik ersetzt den alten (das Citroen-Logo sitzt jetzt wieder mitten auf dem Kühlergrill).
Die Stoßstange wird geändert.
Aufgrund von neuen Abgasnormen wird die Leistung von 28 PS auf 25 PS gedrosselt, um den Schadstoffausstoß zu verringern.
1976 Ein Sondermodell erscheint: der Spot (Abkürzung für Spécial Orange Ténéré, wegen der orangen Lackierung).
Zusätzlich gibt es jetzt den 2CV Special: er ist vorerst nur in gelb zu haben, die hinteren Seitenfenster sind verschwunden, das Dach lässt sich wieder von aussen öffnen, die Sitze sind mit Kunstleder bezogen und die Scheinwerfer sind wieder rund. Ausserdem wurde wieder der kleine, eckige Tacho und die schmale Heckstoßstange verbaut.
1977 Das Lenkrad wird etwas verkleinert und ist jetzt aus Polypropylen.
1978 Citroen gibt 5 Jahre Garantie für alle Modelle gegen Rost (ganz schön Mutig!). Die Acadiane wird gebaut ("2CV-Kombi", Nachfolgerin der Camionette).
Den 2CV Special gibt es jetzt auch in den Farben rot und weiß; zusätzlich bekommt er ein drittes Seitenfenster spendiert.
1979 Änderungen am Tank: Der 20-Liter Stahlblechtank wird durch einen 25-Liter Kunsttofftank ersetzt.
1980 Die Acadiane wird nach Deutschland ausgeliefert. Als Zusatzausrüstung gibt es einen 2-flammigen Gaskocher mit 3kg Gasflasche.
1981 Die Charleston-Ente wird geboren: Durch Veränderung am Vergaser erreicht sie mit 29 PS eine Höchstgeschwindigkeit von 115 km/h. Neben neue Rückspiegeln bekommt sie auch innenliegende Scheibenbremsen an den Vorderrädern. Der Choke bekommt eine rote Kontrolleuchte spendiert.
1982 Die Charleston-Ente bekommt verchromte Scheinwerfer und die Sitze eine neue Polsterung.
Alle 2CV-Modelle bekommen innenliegende Scheibenbremsen an den Vorderrädern.
Der Motor wird leiser und die Sicherheitsgurte werden verändert (Sicherheitsgurte mit Einhandbedienung).
Der Bau der Dyane wird endgültig eingestellt.
1984 Citroen bringt eine Special Edition auf den Markt: Den 2CV France 3. Die Lackierung (und der Sitzbezug) besteht aus weisser Grundfarbe mit blauen Streifen.
1986 Eine Serie von 2000 2CV Dolly (spezielle Lackierung) für den franz. Markt.
1987 Eine Serie von 2000 2CV mit grüner Sonderlackierung (sog. Sausse-Enten) wird ausgeliefert.
Meiner Ente wird gebaut!
27. Juli 1990 Der letzte 2CV verlässt die Produktionshalle in Mangualde/Portugal. Insgesamt wurden 5114966 Stück gebaut.

Diese Tabelle ist sicher noch nicht vollständig und wird auch laufend erweitert, aktualisiert und verbessert, sobald ich neue Infos habe. Wenn Ihr noch interessante Infos habt, könnt Ihr sie mir gerne per eMail () schicken. Ich werde sie dann mit in meine Sammlung aufnehmen (und natürlich hier veröffentlichen!)

Letzte Änderung am 12.03.2001